Der Workshop beschäftigte sich mit dem eigenen Standpunkt zum Thema Nachhaltigkeit in unserer dinglichen Welt. Es gab einen Handlungsplan der je nach Situation angepasst und verändert werden konnte. Am Anfang und Ende wurde der persönliche Status Quo besprochen, um die eigene und die gemeinsame Entwicklung der Veranstaltung bewusst zu machen.

Was habe ich mit Ökologie zu tun, welche Bedürfnisse, Werte und Verhaltensweisen steuern meinen Umgang mit den Dingen?

Was ist mein ökologisches Lieblingsprodukt und auf der gegenüberliegenden Seite meine größte Versuchung?

Welche soziale- und gesellschaftliche Bedeutung, Verantwortung und (Aus)Wirkung hat mein Handeln?

Wie kann meine Disziplin die gesellschaftliche Entwicklung im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit impulsieren und unterstützen?